Predigten

19.Sonntag nach Trinitatis 2016 (Johannes 5:1–14)

Pfarrer Michael HerbstPfar­rer Micha­el Herbst, 2. Okto­ber 2016

Wir sehen in der Geschich­te am Teich Bethes­da ein­mal mehr:
Die herz­li­che Lie­be des Herrn Jesus
1. Er sieht die hoff­nungs­lo­sen Men­schen.
2. Er hilft den hoff­nungs­lo­sen Men­schen.
3. Er bewahrt die hof­fen­den Men­schen.

Tags: Jesus und die hoff­nungs­lo­sen Men­schen

Down­load
Adobe Acrobat
Ueber Pfar­rer Micha­el Herbst: Pfar­rer Micha­el Herbst wur­de 1967 in Dres­den gebo­ren. Von 1987 bis 1993 stu­dierte er am Luth. Theo­lo­gi­schen Semi­nar unse­rer Kir­che in Leip­zig. Nach sei­nem Vika­riat in Zwi­ckau-Pla­nitz und Stee­den an der Lahn dien­te er von 1995 bis 2005 der Pau­lus-Gemein­de in Süd­deutsch­land. Die 84. Syn­ode wähl­te ihn 2002 in den Syn­odal­rat. Seit­dem dient er der Evan­ge­lisch-Luthe­ri­schen Frei­kir­che als Vize­prä­ses. Im Dezem­ber 2004 nahm er die Beru­fung der Ev.-Luth. St. Johan­nes­ge­meinde an und zog mit sei­ner Frau und den bei­den Söh­nen im Win­ter 2005 nach Zwi­ckau-Pla­nitz.