Pastoralkonferenz – Sommer 2017

Posted On Kommentar hinzufügen

Vom 16. bis zum 18. Mai trafen sich 17 Pfarrer, 2 Pfarrer im Ruhestand und 2 Vikare der Evangelisch-Lutherischen Freikirche (ELFK) in den Räumen der Crimmitschauer Gemeinde „Zum Heiligen Kreuz“ zur Sommer-Pastoralkonferenz.

Neben biblischen Arbeiten zu 2Kor 11,21bff und Apg 19,1ff kamen u.a. folgende Themen zur Sprache:
Wie in vergangenen Konferenzen tauschten sich die Pfarrer und Vikare über eine Beispielpredigt aus – zu Themen wie Predigtweise, -methodik und häufige Fehler beim Predigen.

Pf. Jonas Schröter (Wangen/Allg.) leitete eine Gesprächsrunde zum Thema „Reden-Fragen-Diskutieren in Bibelstunden“.

Pf. Jörg Kubitschek (Saalfeld) leitete eine Lektüre zum Augsburger Bekenntnis anhand eines Bibelstundenentwurfes zu dessen 1. Artikel.

Pf. Martin Hoffmann (Leipzig) lieferte im Anschluss an das Buch „Unterscheidungskunst“ (John T. Pless; in deutscher Übersetzung von Prof. C. Barnbrock herausgegeben) einen Beitrag zur richtigen Unterscheidung von Gesetz und Evangelium.

Ein neuer Durchgang des Gemeindehelferseminars läuft zurzeit in verschiedenen Gemeinden der ELFK. Dozenten des Lutherischen Theologischen Seminars (Leipzig) bieten allgemeinverständliche Vorlesungen zu Themen wie Glaubenslehre, Bibelkunde und Katechetik an. Sie sollen dem eigenen Erkenntniszuwachs dienen und zur verstärkten Mitarbeit in den Gemeinden befähigen. Dazu sind alle Interessierten herzlich eingeladen – auch wenn sie nicht den gesamten Kurs belegen wollen.

Pf. Andreas Heyn (Chemnitz) hielt einen Vortrag zum Thema „Methoden zum Nahebringen biblischer Geschichten bei Kindern“. Dieser soll für Interessierte zusammengefasst und zur Verfügung gestellt werden.

Am Thema „Seelsorgerliches Handeln bei Mischehen“ (Ehe zwischen einem christlichen und nichtchristlichen Partner) wurde unter Anleitung von Pf. Reimund Hübener (Kleinmachnow) weiter gearbeitet. Schwerpunkt war diesmal die Aussprache darüber, wie eine standesamtliche Trauung eines Gemeindeglieds mit einem nichtchristlichen Ehepartner seelsorgerlich begleitet werden kann, ohne Missverständnisse zu verursachen.

Pf. Albrecht Hoffmann (Crimmitschau) stellte „95 Thesen fürs 21. Jahrhundert“ vor. Sie erklären den evangelisch-lutherischen Glauben in 95 kurzen Textabschnitten. Sie wurden von einem internationalen Ausschuss fürs 500. Reformationsjubiläum im Rahmen der KELK erarbeitet und sollen zu deren Vollversammlung (28.6.-2.7. in Grimma) offiziell bestätigt werden. „KELK“ steht für „Konfessionelle Evangelisch-Lutherische Konferenz“, dem lutherischen Kirchenbund, in dem die ELFK Mitglied ist.

Unter Anleitung von Pf. Michael Müller (Hartenstein) wurde sich über geeignete Liederbücher/Liedquellen ausgetauscht, die als Ergänzung zum Lutherischen Gesangbuch (LG) in unseren Gemeinden verwendet werden könnten (z.B. in der Jugendarbeit). Es ist wünschenswert, dass sich interessierte Gemeinden über einen gemeinsamen Weg in dieser Frage absprechen, bevor mehrere verschiedene Bücher (o.ä.) gekauft und verwendet werden.

Wie bei jeder Konferenz informierten die Vertreter der verschiedenen kirchlichen Ämter und Einrichtungen (Jugendamt, Seniorenarbeit, Medienbeauftragter usw.) über Neuigkeiten, Sorgen und Vorhaben aus ihren Bereichen und antworteten auf Nachfragen aus der Konferenz.

Am Mittwoch besuchten die Konferenzteilnehmer im Rahmen eines Bildungsausflugs die Ausstellung „Reformation in Zwickau“ in den dortigen Kunstsammlungen.

Am Mittwochabend feierte die Konferenz mit Gliedern der Gemeinde „Zum Heiligen Kreuz“ einen Sakramentsgottesdienst.

Präses Martin Wilde (Weitenhagen) beendete die Konferenz am Donnerstagnachmittag mit Gebet und Segen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.