Herbst-Pastoralkonferenz 2016

Posted On Kommentar hinzufügen

Vom 13. bis zum 15. September trafen sich 18 Pfarrer und 2 Vikare der Evangelisch-Lutherischen Freikirche (ELFK) in den Räumen der Altlutherischen Dreieinigkeitsgemeinde zur Herbst-Pastoralkonferenz.

Neben biblischen Arbeiten zu 1Kor 1,4-9 und 2Kor 11,7-21 kamen u.a. folgende Themen zur Sprache:

  • Pf. Michael Müller (Hartenstein) leitete eine Gesprächsrunde zum Thema Bibelstunden. In der Aussprache konnte sich über gute und schlechte Erfahrungen beim Erarbeiten und Durchführen von Bibelstunden in den Gemeinden ausgetauscht und geholfen werden.
  • Wie auch in vergangenen Konferenzen konnten sich die Pfarrer und Vikare in der Aussprache über eine Beispielpredigt zu Themen wie Predigtweise, -methodik und häufige Fehler beim Predigen austauschen.
  • Pf. Reimund Hübener (Kleinmachnow) stellte den Entwurf eines Faltblatts „5 Gründe … warum Christen nur im Rahmen der öffentlich geschlossenen Ehe geschlechtlich zusammenleben sollen“ vor. Es ist eine Zusammenfassung des Vortrags, den er auf Wunsch der Vorstehertagung im April 2016 gehalten hatte, und der Aussprachen zu diesem Thema.
  • Anschließend stellte Pf. Hübener seine Ausarbeitungen dazu vor, wie wir seelsorgerlich mit dem Thema Mischehen (Ehe zwischen einem christlichen und nichtchristlichen Partner) umgehen können und sollten. Eine ausführliche Aussprache schloss sich an.  Das Thema soll auf der nächsten Konferenz, nach Abschluss der Beratungen dann auch bei einer Vorstehertagung besprochen werden. Ziel ist auch hier eine schriftliche Darstellung, die Gemeindegliedern an die Hand gegeben werden kann.
  • Pf. Holger Weiß (Schönfeld) hielt einen Vortrag zum Thema „Wie einig sind sich die Evangelikalen?“ Der Hintergrund des Papiers ist die Diskussion unter evangelischen Landeskirchen und Evangelikalen über die Einschätzung von Homosexualität. Er wies darauf hin, dass auch in verschiedenen Freikirchen die von der ELFK abgelehnte historisch-kritische Auslegung der Bibel geduldet wird. Infolgedessen werden so in geistlichen Fragen gegensätzliche Positionen nebeneinander als gleichberechtigt geduldet, anstatt klare biblische Lehren deutlich zu bekennen.
  • Pf. Karsten Drechsler (Jüterbog) führte mit der Übersetzung eines Abschnitts aus einem Seelsorge-Lehrbuch der Wisconsinsynode (WELS) in die Aussprache zum Thema „Seelsorge bei Eltern-Kind-Problemen“ ein.
  • Pf. Gottfried Herrmann (Zwickau) gab eine Beurteilung über die Neuausgabe der lutherischen Bekenntnisschriften (BSELK) ab und fasste Vorzüge und Nachteile dieser Neuausgabe zusammen.
  • Pf. Uwe Klärner (Zwickau) informierte als Vorsitzender des Organisationsausschusses der anstehenden Vollversammlung der Konfessionellen Evangelisch-Lutherischen Konferenz (KELK) über den derzeitigen Vorbereitungsstand. Das Treffen soll anlässlich des 500-jährigen Reformationsjubiläums in den Räumen des Gymnasiums St. Augustin in Grimma stattfinden (28.6.-2.7.2017). Teilnehmer von Schwesterkirchen aus aller Welt werden erwartet, Gäste aus den Reihen der ELFK-Gemeinden sind erwünscht.
  • Im Jahr 2017 ist für das Reformationsfest ein gesamtkirchlicher Reformationsfestgottesdienst angedacht.

Wie bei jeder Konferenz informierten die Vertreter der verschiedenen kirchlichen Ämter und Einrichtungen (Jugendamt, Seniorenarbeit, Medienbeauftragter usw.) über Neuigkeiten, Sorgen und Vorhaben aus ihren Bereichen und antworteten auf Nachfragen aus der Konferenz. Am Mittwoch nutzen die Konferenzteilnehmer die Möglichkeit, den Botanischen Garten in Chemnitz zu besuchen. Am Mittwochabend feierte die Konferenz mit Gliedern der Dreieinigkeitsgemeinde einen Sakramentsgottesdienst.

i.A. der Pastoralkonferenz: A. Hoffmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.