Andacht vom Sonntag, den 20. Oktober 2019

18.So.n.Trinitatis

Lesung: Psalm 16,1-11

Andachtsvers: "Das Los ist mir gefallen auf liebliches Land; mir ist ein schönes Erbteil geworden." (Psalm 16,6)

Dieser Vers Davids versetzt uns zuerst zurück in die Geschichte des Volkes Israel. Nachdem Gott seinem Bundesvolk das versprochene Land Kanaan in die Hände gegeben hatte, wurde es unter die Söhne und Enkel Jakobs aufgeteilt. Diese Verteilung geschah durchs Los (4Mose 33,54). Überhaupt spielte das Los in der Geschichte des Volkes Israel eine wichtige Rolle. Gott selbst benutzte das Los, um dem Hohenpriester seine Entscheidungen kundzutun (2Mose 28,33). Das Los entschied am großen Versöhnungstag, welcher der beiden Böcke als Sündopfer sterben musste und welcher als Sündenbock in die Wüste geschickt wurde (3Mose 16,8-10). David blickt jedoch nicht nur in die Geschichte. Er denkt auch an sich selbst. Er leidet Not unter denen, die nicht den lebendigen Gott verehren, sondern selbsterdachten Göttern opfern. Doch er lässt sich nicht verführen, sondern tröstet sich an der Aussicht auf ein Leben in engster Gemeinschaft mit und bei Gott. Neben der Vergangenheit und der Gegenwart richtet David aber seinen Blick auch auf die Zukunft. Letztlich redet Christus selbst im Psalm 16 durch David. Er sieht sich in seinem schwersten Leiden. Er weiß, dass er sterben wird. Doch er ist auch gewiss, dass sein Vater ihn nicht im Tod lassen wird (V. 10). Er weiß, dass er zum ewigen Leben auferstehen wird - als Erstling unter denen, die sterben. Und damit blickt David schließlich auch in unsere Tage. Durch Christus hält Gott ein schönes Erbteil auch für dich bereit! Jesus hat dir einen Platz im himmlischen Kanaan zugedacht, den er dir schenken möchte! Wie die Israeliten einst durchs Los ihr Stück Land von Gott zugeteilt bekamen, gibt er dir dein Erbe, ohne Ansehen der Person. Er sieht nur auf den Glauben an seinen Sohn in deinem Herzen.

Lasst uns beten:
Ich danke dir, Gott, für dieses wunderbare Erbe, das du mir durch Jesus schenkst. Amen.
Lied: 302
Pf. Michael Herbst
Andacht hören: